zoom

Forum Werkstatt 2019 in Karlsruhe

Socio City. Neue Kultur 
der Urbanität 




Das Forum für Entwerfen e.V. führte am 25. und 26. Juli 2019 in Karlsruhe die Forum Werkstatt „Socio City“ durch. Die Veranstaltung widmete sich der Bestandsaufnahme und Visionen zu moderner Urbanität.



Anlass zu dieser Forum Werkstatt gibt der strukturelle Umbruch, die wahrscheinliche Zunahme sozialer Spannungen durch den Wandel und die Aufgaben des Social Designs zur langfristigen Sicherung des sozialen Friedens und der Lebensqualität in Deutschland.



Technische Revolution und sozialer Wandel

Das Leben in industrialisierten Ländern wird sich, maßgeblich angetrieben durch den technischen Fortschritt, in den kommenden Jahren markant verändern: 


→ Das „fahrerlose Fahrzeug“ (Autonomie Level 5) ist heute mehr ein juristisches Problem – technisch stehen die Lösungen vor der Tür



→ Die Produktion von Fleisch und Lebensmitteln aller Art nicht mehr auf dem Acker und der Weide, sondern in Stammzellen-Reaktoren (Cell-Based Food) in groß-industriellen Anlagen ist im Werden



→ Im Labor gelingen Rechenoperationen mit Quantencomputern in dreieinhalb Minuten, für die konventionelle Computer etwa 10.000 Jahre benötigen würden 


Entfremdung. Heimatverlust?

Die Veränderungen sind nicht nur subtil, sondern heben vertraute Strukturen und Abläufe auf, bis hin zu ihrer sinnlich wahrnehmbaren „Oberfläche“: Unsere Welt wird anders, gewohnte Orientierungspunkte verschwinden, unbekannte Signaturen treten auf den Plan.

Der Wandel vollzieht sich voraussichtlich noch schneller als das Gros der Bevölkerung „umlernen“ kann. Kurzfristiger, unübersichtlicher Wandel löst Verunsicherung, Sorge vor Vereinsamung und Zukunftsängste aus. 



Ob dieser Prozess eher moderate oder doch dramatische Auswirkungen auf Gesellschaft und Demokratie haben wird? Die Stabilität des sozialen Miteinanders wird der maßgebliche Faktor sein.

Nirgendwo sonst wirken sich soziale Spannungen in Zeiten des Umbruchs so eruptiv aus wie in großen Städten.



Sozialpsychologische Überforderung urbaner Zentren – heute schon

Dabei sind urbane Zentren heute schon mit der Aufgabe, ihren Bewohnern einen soziokulturell und psychologisch adäquaten Rahmen zu bieten, überfordert. 



Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg, Psychiater und Vorsitzender des Vorstands des Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim, berichtete in der Forum Werkstatt „Socio City“ von den Ergebnissen seiner Forschung zur Urbanität: Die Stress-Resilienz ist bei Stadtbewohnern signifikant schwächer als bei Menschen „aus der Provinz“. Die Anfälligkeit für psychiatrische Erkrankungen ist um ein Vielfaches höher. Und die soziale Einbindung liegt weit unter den Werten, die bei Menschen auf dem Land üblich sind. Die Stadt ist ein fragiles Konstrukt.



Fortschritt erforderlich. Social Design ist gefragt

Die Stadt hat sich in vergleichsweise kurzer Zeit mit der Industrialisierung synchronisiert. Sozialpsychologisch war der Fortschritt jedoch gering; das „Konzept Urbanität“ ist den Anforderungen der Moderne (noch) nicht gewachsen. 



Urbanität muss anhand soziokultureller Maßstäbe neu entwickelt werden: mit dem Ziel, Anonymität zu überwinden und kreatives, gemeinschaftliches Engagement zu etablieren und soziale Nähe zum Bestandteil des Stadtlebens zu machen. Mitmenschen und Gemeinschaft müssen zum stabilen Faktor im verwirrenden Umbruch werden.

Die Gestaltung der Soziokultur ist das Instrument zur Stärkung der Zukunftssicherheit unserer Gesellschaft. Social Design ist gefragt. Mehr denn je.



Aufbereitung der Resultate der Forum Werkstatt „Social City“

Die Referate und Ergebnisse der Diskurs-Tische werden derzeit aufbereitet. Die Aufzeichnung der Veranstaltung wird im Dezember 2019 herausgegeben.
Die Ausarbeitung auf Basis der Werkstatt-Resultate wird im März 2020 erscheinen.






Forum Werkstatt: Die Methodik 


Die Forum Werkstatt „Socio City“ ist ein Visions-Workshop. Persönlichkeiten mit Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen entwerfen Ansätze für die Socio City. Die Diskussionen werden durch Impuls-Vorträge und Inspirations-Statements von Expert*innen angestoßen und belebt.





Themenkreise + Diskurs–Tische



Themenkreis 1: Die Welt stülpt sich um

Städte expandieren — bis sie implodieren? Disruptiver Wandel. Rückgang der konventionellen Arbeit. Verlust der sozialen Integration? Zukunft: ja? Persönlich gestaltbare Perspektiven – nein?


Themenkreis 2: Urbanität und soziale Spannungen

Wege aus einer konzeptionellen Krise. Städte als Kumulationspunkt des Umbruchs und Sollbruchstelle des sozialen Friedens?


Themenkreis 3: Sinn und Gemeinschaft

Alternative Arbeit, anderes Leben Weniger Einkommen, weniger Konsum? Mehr Gemeinschaft, intensive Sinnerfahrung?


Themenkreis 4: Sie sehen Leben anders

Inspiration aus anderen Welten Beispiele. Leben und Ordnung von Wir und Ich in anderen Kulturregionen


Themenkreis 5: Wir sind die Stadt

Gemeinschaft statt Anonymität System der sozialen Interaktion und Konzept der Partizipation

Themenkreis 6: Pragmatik

Realität erschaffen! Projektstrategie mit Entwicklungsschritten und Organisationskonzeption


Themenkreis 7: Common Identity 

Social Design–System für die Socio City Soziales Miteinander professionell gestalten. Design jenseits von Kommerz


Themenkreis 8: Ausblick

Architektur der Zuwendung … Die neue Soziokultur braucht große Sinnbilder





Referate und Statements von:


Achim Achatz Architekt, Projekt: „Lebenswert Singen“, achatz architekt Partner GmbH 


Prof. Florian Adler Hochschule für Technik + Wirtschaft, Berlin, adlerschmidt kommunikationsdesign


Prof. Dagmar Eisermann, Architektin, Hochschule Koblenz 


Daniel Fluhrer Bürgermeister Karlsruhe für Planen, Bauen, Immobilienmanagement, Flächenmanagement und Zoo


Alexander Grünenwald Architekt, Vorsitzender Deutscher Werkbund BW, Vorstand des Deutschen Designtags


Ralph Habich Vorsitzender Forum für Entwerfen, Vizepräsident des Deutschen Designtags 

Berta Heyl Architektin, Grünwald+Heyl Architekten, BauWohn–Beratung


Cornelia Holsten Vorsitzende der Bürgerstiftung Karlsruhe


Jolanthe Kugler Kuratorin des Vitra Design Museum, Weil am Rhein 


Christian Lutsch Kommunikationsdesign, Vorstand Forum für Entwerfen, Vorstand Deutscher Werkbund BW


Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg Psychiater, Vorsitzender des Vorstands des Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim 


Heike Quendt Quendt Food Innovation, Geschäftsführerin und Leiterin Produktentwicklung
Matthias Quendt Quendt Food Innovation, Geschäftsführer, Vertrieb + Networking
Ulrike Sinner Regionalgeschäftsführerin des Paritätischen Baden-Württemberg e.V. 


Wolfgang Spähn Integration statt Aussonderung, Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V. (Projekt IGLU)





Konzeption und Organisation
Ralph Habich und Alexander Grünenwald, Christian Lutsch, Lioba Geggerle, Sonja Schultes und Berti Heyl, Eva Bauknecht und Monique Bakshi

Wir danken
Wir danken der Quendt Food Innovation KG herzlich für die inspirierende Mitwirkung und engagierte Förderung dieses Socio City Projekts.
Dem International Department Karlsruhe danken wir für die großzügige Überlassung der Räume und die freundliche Begleitung in allen Phasen der Organisation und Durchführung.

Forum Werkstatt „Socio City“

am 25. und 26. Juli 2019

im International 
Department
Schlossplatz 19

76131 Karlsruhe




powered by editus 4.0 | letzte Änderungen: 24.8.2021 19:02